Nachdem sich Enja so liebevoll um ihre Enkel gekümmert, sie umsorgt, geputzt, erzogen und mit ihnen gespielt hat, haben wir uns entschieden, dass auch sie Babys haben darf.

E-Wurf vom Moorental, geworfen 28.08.2011

 

        Vater: Wallace vom Fleischereck, Mutter: Enja von Mehringen

                                Und es sind Sonntagskinder geworden!

 

Zwei Tage vor dem errechneten Termin schenkte Enja am Sonntag, dem 28.08.2011 sechs kleinen Hovi-Welpen das Leben:

(nach ersten "Verhandlungen" des Familienrates wird Til´s Liebling Elvis heißen und um bei Musikern zu bleiben der zweite Bub wohl Eminem ;-)) 2 blonde Mädchen (die Kleinste Emily und die Größte Eliza) und zwei schwarzmarkene Mädchen ( Enja jr. und Ebony).

Diesmal kamen die Babys nach Geschlecht und Farbe sortiert zur Welt. Enja hat die Geburt prima gemeistert, Mama und Babys geht es gut.

Alle Fotos des E-Wurfes finden Sie hier in der Bildergalerie

15.11.2011: Wurftagebuch 9. Eintrag, Frauchen:

Heute habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge einen Anruf entgegengenommen: die Familie, die uns am Sonntag besucht hat und uns und vor allen Dingen Eminem sehr  sympatisch war, hat sich im Familienrat für Eminem entschieden. Damit wird am kommenden Samstag auch unser kleiner kluger Eminem zu seiner neuen Familie ziehen.

Uns bleibt die Freude an der schönen Zeit mit den Welpen und darüber, wieder für alle ein wunderbares neues Zuhause gefunden zu haben. Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit all den Rackern und auch die Vorfreude darauf läßt uns mit der Traurigkeit, die diese Ruhe, die nun endgültig nach einem sehr intensiven Hundejahr einkehren wird, besser umgehen.

 

02.11.2011 Wurftagebuch 8. Eintrag, Mama Enja:

Liebe Leute,

schön, dass Ihr mal wieder nach uns schaut. Bei uns ist es inzwischen ganz schön ruhig geworden. Seit letzter Woche sind Emily, Eliza, Enja und dann auch Elvis in ihr neues Zuhause gezogen. Alle sind, hat Frauchen erzählt sehr gut angekommen und haben viel Spaß mit ihren neuen Rudeln. Und ich bin natürlich mächtig stolz auf die kleinen Racker, weil sie ihren Start in den nächsten Lebensabschnitt so gut gemeistert haben. Am Samstag kommt nun noch das neue Rudel von Ebony und dann können Bayla und ich uns ganz der Erziehung von Eminem widmen. Der ist ganz schön lustig, verspielt und aufgeweckt und wird uns gut auf Trab halten.

Frauchen ist mit aktuellen Foto´s wieder ein wenig in Verzug, seht es ihr nach!

18.10.2011 Wurftagebuch 7. Eintrag, Baby´s:

Liebe Freunde,

ja, Ihr habt Recht, wir haben lange nichts von uns lesen lassen. Aber es war sooooo schönes Wetter und es gab so viel zu tun! Seid nicht böse, wenn wir Euch darüber ein wenig vernachlässigt haben.

Also - wir sind gewachsen und es geht uns richtig gut. Auto sind wir nun schon ganz oft gefahren. Wir haben Frau Dr. Lehmann kennengelernt, sie ist unsere Ärztin und wir waren bei ihr zum Impfen gegen Parovirose. Das hat nur kurz gezwickt und dann war es auch schon gut und jetzt sind wir schon gut geschützt. Morgen dürfen wir Frau Dr. Lehmann wieder besuchen, diesmal sagt Frauchen wird es eine große Impfung geben, außerdem werden wir gechipt und für die Blutdatenbank wird uns ein wenig Blut abgenommen. Aber Frauchen ist ja dabei, der vertrauen wir - da haben wir gar keine Angst.

Letzten Freitag waren wir in Tils Schule - stellt Euch vor 60 Kinder - so um die zwölf Jahre alt. Das war lustig. Allerdings haben wir den Rest des Tages geschlafen, mit Kindern spielen ist schön und anstrengend.

Am Samstag haben wir dann jede Menge Besuch bekommen - wir hatten ja Welpentreffen. Da waren unsere Halbgeschwister Ari (Paul), Blacky - mit dem wir viel Spaß hatten, Caesar (Piet) und Cassy und - das war besonders toll - auch unser Papa Wallace mit seinem super netten Rudel und die Papas vom B und C-Wurf und insgesamt sieben der unserer Nichten und Neffen aus dem D-Wurf. Frauchen schreibt was und stellt Bilder ein. Das war jedenfalls ein prima Wochenende. Und stellt Euch vor 20 Hovi´s und die haben sich vertragen und gespielt! Die neuen Familien von Emily und Ebony waren auch da. Die gehören nämlich zum Hovi-Rudel vom Moorental schon richtig dazu.

So - uns knurrt der Magen und dann machen wir Siesta. Viel Spaß mit den vielen Bildern und schaut mal wieder vorbei!

 

 

05.10.2011 Wurftagebuch 6. Eintrag, Bayla:

Hallo Fans und fleissige Tagebuchleser!

Meine Halbgeschwister sind nun schon fünf Wochen alt und inzwischen leben wir richtig zusammen. Am besten gefällt mir ja, dass sie mir immer etwas von ihrem lecker Futter übrig lassen. Sieht man mir auch schon ein wenig an - ich hab mir einen kleinen Wintervorrat angefuttert, aber da kann ich wirklich nicht widerstehen!

Ansonsten sind die Zwerge ganz lustig. Wir haben viel Spaß beim Spielen. Ist auch ganz entspannt, weil die muss ich ja nicht erziehen. Obwohl Grenzen muss ich manchmal schon auch zeigen. Aber definitiv ist es nicht so anstrengend wie eigene Kids. Aber meine Mama Enja ist voll in ihrem Element. Total glücklich mit den Wichten.

Jetzt hatten wir ja ganz viel schönes Wetter und da konnte ich dem Nachwuchs auch schon zeigen, was man so können muss. Noch nicht so gut sind sie bei der Schatzsuche - buddeln wollen sie einfach nicht. Ich versteh das nicht! Aber so Körbchen ausräumen, Decken durch die Gegend tragen, Wassernäpfe umwerfen, sich im Dreck wälzen und dererlei - das klappt schon ganz prima. Und bellen versuchen sie auch schon, aber das klingt nur lustig.

Witzig ist die kleine Enja - ein Kobold. Die kann sooooo schnell mit ihrer Rute wackeln, meine Menschen kriegen regelmässig einen Lachanfall.

Apropos Menschen: inzwischen haben wir die Familien kennengelernt, die Frauchen für die Mädels ausgesucht hat. Alles wieder prima Rudel! Die Mädels werden es echt gut haben.

Und die Jungs? Ich glaub, das sind Charmeure, die wickeln hier alle soooo um die Finger, davon einen zu kriegen wird wohl ganz schwierig. Aber die fetzen schon auch. Bestimmt wundert ihr Euch auch nicht, dass es heute ganz viele Bilder von Eminem gibt, der ist einfach zu.... ach seht selbst!

Eminem und Til: wahre Liebe gibt es nur unter Männern, oder?

100.jpg101.jpg
102.jpg103.jpg


104.jpg105.jpg
                 zwei Blonde, ein Gedanke                                         Ebony

106.jpg107.jpg
Elvis  - nach getaner Arbeit                                      Emiliy, unschuldig, aber Unfug anpeilend

108.jpg109.jpg
Enja jr., immer zu einem Spaß aufgelegt

110.jpg

 

27.09.2011 Wurftagebuch 6. Eintrag, die Babys:

Hey, wir sind keine Babys mehr: wir laufen und bewegen uns sicher - auch schon im Garten und wir fressen Fleisch! Das schmeckt erst lecker. Wir können schon bellen und überhaupt ist das Leben schön.

Am Wochenende hatten wir ganz viel Besuch und Ebony und Emiliy haben ihre neuen Menschen kennengelernt. Das war jedesmal ganz schön, weil die sind dolle nett!

Draußen auf der Wiese waren wir am Anfang nicht ganz so glücklich. Es war ja auch sehr warm. Altweibersommer halt - sagt Frauchen. Aber dann haben wir uns doch daran gewöhnt und Stück für Stück den Garten erkundet. Mama findet das auch prima, auch wenn sie draußen sehr aufpassen muss. Aber sie spielt schön mit uns und das finden wir klasse. Nur manchmal putzt sie uns noch, aber das paßt schon.

Unsere Halbschwester Bayla kennen wir jetzt auch schon ein bißchen besser. Wir finden die ja prima, aber Mama scheucht Bayla immer noch weg. Aber bald dürfen wir bestimmt auch mit ihr spielen. Die zieht die Ohren immer so lustig hoch und wenn Frauchen "Babys" ruft, kommt sie auch. Nur - als Baby geht sie nun wirklich nicht mehr durch!

Nun hier ein paar neue Bilder:

Enja jr. und Emily kämpfen mit dem Hühnchenfleisch

112.jpg111.jpg113.jpg

Ebony

114.jpg115.jpg116.jpg

                                                                         und nochmal Enja jr. - Hühnchen ist wirklich ihr Lieblingsgericht!

 

 

22.09.2011 Wurftagebuch 5. Eintrag, Frauchen:

Mit der Ruhe ist es nun wirklich vorbei. Sobald sich etwas rührt, werden die Kleinen munter, reagieren auf Stimme und wollen spielen und kuscheln. In der Zwischenzeit füttern wir auch zu - Welpenmilch mit Tatar und das klappt schon ganz prima. Besonders die Jungs heben sich hier mit großem Talent hervor ;-). Enja jr. hatte diese Woche schon Besuch. Und nachdem Enja-Mama die Familie soooo klasse fand (ich kann noch immer nicht fassen, wie überschwänglich die Begrüßung ausfiel), wird die kleine Maus Ende Oktober in ein schönes neues Zuhause ziehen. Am Wochenende kommen noch mehr Besucher. Das wird sicher prima.

Die Welpen entwickeln sich prima. Besonders gut klappt das Bellen, wenn sie nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekommen. Ganz niedlich ist Elvis, der von Til schon richtig verwöhnt wurde, und immer seinen Bauch hinhält, damit er auch ganz sicher an der Lieblingsstelle gegrault wird.

Kurzen intensiven Spielphasen folgen lange Schläfe - also quasi fallen sie im Spiel um und schlafen. Das Laufen klappt immer besser, auch wenn die Schritte natürlich noch ein wenig wacklig sind.

Am Wochenende werden wir schönes Wetter haben und das auch nutzen, um viel draußen im Garten zu sein. Denn da gibt es eine Menge zu erkunden!

15.09.2011 Wurftagebuch 4. Eintrag, Enja:

Liebe Leute,

immer wieder bin ich sehr überrascht, wer alles an unserem Leben und dem Wachsen und Werden der Babys teil hat! Und Frauchen freut sich ganz besonders darüber!

Meine Babys sind noch sehr brav. Das Einzige, was mir nicht so gefällt, sind die Stinkewürste, die die produzieren, das sagt Frauchen auch, hatten wir so (geruchs)intensiv noch nicht. Aber sonst: Augen und Ohren haben sie geöffnet, krabbeln üben sie fleissig und im Übrigen machen sie nicht allzu viel Lärm. Aber ich vermute, bald schon ist Schluß mit ruhig, da wird es lustig!

Gestern waren wir mal draußen - Frauchen wollte wieder Bilder für Euch machen - und das hat den Zwergen schon gut gefallen, sie waren ganz neugierig auf das Gras und so. Nur Ebony fand die Abendsonne nicht so schön und hat, wie Ihr auf den Bildern gleich sehen werden, die Augen zugekniffen.

 

 

07.09.2011 Wurftagebuch 3. Eintrag, Baby´s:

Hallo Fans,

vielen Dank für Euer reges Interesse. Nun wollen wir mal berichten, wie unsere Zeit so vergeht:

Wir schlafen, trinken bei Mama, werden geputzt, einmal täglich gewogen und schlafen.

Na - seid Ihr neidisch?

Aber, wir haben uns viel vorgenommen. Zum Beispiel wollen wir am kommenden Wochenende unsere Augen öffnen. Und nächste Woche  werden wir daran arbeiten, das Laufen - also erst einmal krabbeln zu üben. Dann können wir uns sehen und nicht nur riechen und auch miteinander spielen.

Heute hat Frauchen mal wieder Foto´s machen wollen. Weil Ihr so neugierig seid! Wir waren mit Ilka und Til draußen und haben die Sonne auf unserem Fell gespürt. Das war vielleicht schön. Hoffentlich gibt es noch ganz viel davon, wenn wir richtig raus auf die Wiese toben gehen können!

 

Noch ein Nachtrag von mir: ganz viele Anrufe und Mails erreichen uns für und wegen Enja jr., die natürlich mit ihren jetzt schon sehr ausgeprägten Marken besonders niedlich aussieht. Aber keine Bange, bei allen sind die Marken vollständig angelegt, Enja jr. hat nur besonders viel davon abbekommen.

02.09.2011 Wurftagebuch 2. Eintrag, Susanne:

 

Zwei Tage zu früh überraschte uns Enja mit ihren Baby´s und wieder hat sie das ganz super gemeistert. Immer wieder bin ich begeistert von der Vitalität und der Natürlichkeit unserer Hovawarte und Züchter anderer Rassen schaun oft fragend (oder neidisch?), wenn ich von unseren Deckakten, den Geburten und der Welpenaufzucht berichte. Dieses mal habe ich ein wenig Panik verbreitet, nachdem Ebony 19.30 Uhr sehr schnell nach ihren Geschwistern zur Welt gekommen ist, spürte ich noch Welpenbewegungen, aber auch vier Stunden später war noch nix weiter passiert als immer wieder Wehen, aber Enja war ruhig und gelassen, fraß auch mal, ging mit mir raus.... Dann sind wir 23.20 Uhr noch einmal zu einer kurzen Runde aufgebrochen, allerdings nicht weit gekommen, weil die kleine Enja jr. unterwegs quasi aus ihrer Mama herausfiel. In meine Hände. Gleich nachdem sie gründlich geputzt wurde, machte sie sich auch daran, den Rückstand an der Milchbar aufzuholen.

Seit dem geht alles wieder wie von allein. Enja liegt seelig in der Wurfkiste, putzt ihre Babys und freut sich an jedem Lob und den vielen Streicheleinheiten. Die Babys wachsen und gedeihen prächtig.

Und wir freunen uns an unserem Wurfkistenkino.

Nur eine ist traurig. Bayla. Sie wäre sooooo gern mit von der Partie! Ein bißchen muss sie aber noch warten, dann kann sie bestimmt auch mit ihren Halbgeschwistern spielen ;-).

Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen lieben Anrufe, SMS und Mails - wir freuen uns sehr über die wunderbare Anteilnahme. Bitte nicht böse sein, wenn ich mich manchmal nur kurz oder erst nach längerer Zeit zurückmelde. Das ist kein böser Wille, die Prioritäten sind im Moment einfach andere - und jeder, der es kennt, kann sicher verstehen, dass die Wurfkiste mich magisch anzieht ;-))

 

31.08.2011: Wurftagebuch 1. Eintrag, Enja:

Liebe Lesende,

endlich haben sie sich entschieden  - mein Menschenrudel wegen der Namen für meine Babys:

die Jungs heißen Eminem (Ilkas Idee), Elvis (Tils Wunsch)

Enja jr. (das stand schon immer fest) - schwarzmarken

Ebony (Frauchens Wunsch) - schwarzmarken

Emiliy (Achims Wunsch)

und Eliza.

Na - es hätte schlimmer kommen können, was denkt Ihr?

Frauchen kämpft noch mit/gegen ihre Brochitis, aber morgen soll es hier auch endlich Bilder geben, eine Schlamperei.tz tz tz

Ach so - zu den wirklich wichtigen Dingen:

den Kleinen und mir geht es prächtig! Sie trinken prima, lassen sich geduldig putzen (das mach ich viel und gern!) und sind sonst ganz friedlich. Richtige Prachtkinder kann ich Euch sagen.

Nun - freut Euch auf die Foto´s

Eure Enja